RDL-Logo


Markus Kurz - Radio Dreyeckland Freiburg - Jazzredaktion


Kevin Mahogany Another Time, Another Place
(Warner Bros. 9362-46699-2 - WEA)


Eine der besten Vokaljazz-Veröffentlichungen des Jahres 1997 ist sicherlich die CD des erst in den 90er Jahren auf dem Jazz-Parkett aufgetretenen Kevin Mahogany, der auf „Another Time, Another Place“ von mitreißendem Scatgesang bis zu tiefgehenden Balladen bereits eine erstaunliche Reife erkennen läßt.

Die gelungene Mischung aus Eigenkompositionen und Standards hat mich bereits zum mehrmaligen Wiederhören animiert. Die sonore Baritonstimme von Kevin Mahogany erinnert ein wenig an den großen Vokalisten der 60er Jahre, Johnny Hartman, obwohl er nicht ganz dessen Volumen erreicht. Die Expressivität und Wandelfähigkeit von Kevin Mahogany in den insgesamt 10 Stücken gleicht dies jedoch mehr als aus.

Die Klasse einer Jazz-Interpretation zeigt sich vor allem in den Balladen, weil hier die Gefahr besonders groß ist, in seichtere Gewässer abzudriften. Je bekannter ein Stück, je öfter es schon interpretiert wurde, desto schwieriger wird es, dem noch einmal neue Facetten abzugewinnen ohne sich zu verkünsteln. Mahogany hat damit keine Probleme und meistert diese Klippen mit Geschick. Vor allem die Interpretation des Klassikers „Goodbye Pork Pie Hat“ von Charles Mingus und Rahsaan Roland Kirk, dem großen Tenorsaxophonisten Lester Young gewidmet, sowie des Titelstücks „Another Time, Another Place“ belegen dies in beeindruckender Manier.

Bravourstück ist für mich jedoch die Interpretation des relativ unbekannten Pat Metheny Stücks „Free“, von Pamela Baskin Watson glänzend vertextet und mit einem inspirierten Tenorsax-Solo von Joe Lovano gewürzt, der auf den ersten 3 Stücken des Albums seine Meisterschaft einbringt.

Zum stimmigen Gesamteindruck trägt auch das überwiegend in s/w gehaltene CD-Booklet mit seiner hervorragenden Gestaltung bei, Big-Apple-Flair transportierend. Dabei kommt allerdings etwas Wehmut auf wenn man sich dies umgesetzt auf LP-Cover-Format vorstellt.

Kevin Mahogany hat wohl spätestens mit diesem Album seinen Platz unter den großen Vokalisten des Jazz eingenommen.


>Vorgestellte< Titel:

Besetzung:

Aufnahmedatum: 1997


< m@rqs music < reviews < playlists <
© markus kurz 97.11.30