RDL-Logo


Markus Kurz - Radio Dreyeckland Freiburg - Jazzredaktion


Javon Jackson Good People
(Blue Note 7243 8 56680 2 9 - EMI)


Der Tenorsaxophonist Javon Jackson zeigt mit „Good People“ wie vital und vielseitig Jazz sein kann, wenn Kreativität und individueller Ausdruck im Mittelpunkt stehen. „Ich trage zu viele Emotionen in mir, um mich nur mit der Musik der Vierziger, Fünfziger und Sechziger Jahre zu beschäftigen“, erklärt Jackson und hat deshalb erstmals auch Material aus Brasilien und von Carlos Santana, sowie von Tony Williams’ Lifetime interpretiert.

Es ist also sicherlich kein Mainstream-Jazz, den Javon Jackson hier bietet, vielmehr sehr abwechslungsreiche Musik, ohne aber angestrengt oder aufgesetzt zu wirken: und alles ist bestens in den Sound Jacksons integriert. Javon Jackson hat mit dieser Produktion unzweifelhaft an Reife gewonnen und spielt hier wirklich seine Musik. 3 Originale stammen aus seiner eigenen Feder.

Javon Jackson muß sich wohl immer auf den Vergleich mit Joshua Redman einstellen, den er jedoch keineswegs zu scheuen braucht. Ohnehin kein Verfechter dieser Vergleiche, hat er mit „Good People“ einen absolut eigenständigen Weg beschritten, indem er natürlich seine verschiedenen persönlichen Einflüsse und Erfahrungen einbringt - wie etwa Coltrane oder die Schule von Art Blakey’s Jazz Messengers, aber auch Latin und Brazil - und dies alles zu einem ausdrucksstarken Ganzen verbindet.

Die Aufmachung des CD-Covers unterstreicht die positive Grundstimmung: Javon Jackson sitzt umgeben von frischem Frühlingsgrün fest auf dem Boden, vor ihm sein Tenorsax, durch die Haltung der Hände wird noch der Anschein eines aufstrebenden Dreiecks verstärkt.


>Vorgestellte< Titel:

Musiker:

Aufnahmedatum: 02.06./10.06.1997 NYC


< m@rqs music < reviews < playlists <
© markus kurz 97.12.13