RDL-Logo


Markus Kurz - Radio Dreyeckland Freiburg - Jazzredaktion


Till Brönner - Love
(Verve 559 058-2 - Motor Music)


„Jazz is a blue romance“ könnte der Titel der neuen CD von Till Brönner sein. Und bei entsprechender Einwirkung der melancholischen, mitunter schwermütigen Töne dieser Musik könnte das, falls man sich nicht ohnehin schon in einer dieser Gemütslagen befindet, durchaus zu solchen Gefühlsnuancierungen führen.

Also sicherlich keine Musik für Stimmungskanonen. Macht rein gar nichts, ist auch nicht beabsichtigt! Aber für meinen Geschmack doch etwas zuviel Stopftrompete, ab und zu ein kräftiger Trompetenstoß zwischendurch hätte vielleicht nicht geschadet.

Als sich Brönner im Frühjahr des Jahres auf dem Weg zum Big Apple befand hatte er nicht nur seinen Instrumentenkoffer im Handgepäck, im Kopf fertige Kompositionen und Balladen-Arrangements, sondern auch eine Empfindung im Gemüt, die seit Anfang aller Jazz-Tage durch die Arterien dieser Musik pulsiert: Liebeskummer ... tränkt denn auch diese „hypnotische Balladensammlung“. Zärtlich, sich einschmeichelnd, wie auf Samtpfötchen daher kommen alle Stücke dieser CD übrigens das Debut auf seinem neuen Label Verve.

Und die neue CD heißt ja: „Love“.

Anspieltips: das Vokalstück „Our Game“, mit nach unten ziehenden Streichern, bevorzugt an einem regnerischen Frühlingstag anzuhören; oder „Ich hab’ noch einen Koffer in Berlin“, eine kleine Fortsetzung seiner letzten CD „German Songs“, hier ohne Streichorchester gespielt, was mir auch wesentlich besser gefällt. In einer ähnlichen Besetzung hat Brönner ’97 auch eine gute Tour abgeliefert. Die einzelnen Tracks hat Till meist in verschiedenen, kleineren Besetzungen umgeben von adäquatem Ambiente in New York ausgefeilt.


>Vorgestellte< Titel:

Besetzung:

Aufnahmedatum: 01. 03.05.1998


< m@rqs music < reviews < playlists <
© markus kurz 98.10.10